Get Adobe Flash player

Info


News

LG-Helferworkshop 2020

für OG-Schutzdiensthelfer

16.05.2020 in Hopsten

Anmeldung an Sven Viebahn

Supporter


Hier könnte

auch Ihre Werbung stehen!


weitere Infos

nächste Prüfungen

  • 14.03.2020

LR Jörg Remmecke

  • 25.10.2020

LR Dieter Schmale

LG-FCI 2021


  • 24.+25.04.2021

Infos folgen

Unsere Hunde

Inhalt wird noch erstellt und bei Zeiten eingefügt


30 Jahre OG Hopsten

Ihre Vierbeiner zu gehorsamen Kameraden auszubilden” lautete das Ziel der Hundefreunde, die vor 30 Jahren die Hopstener Ortsgruppe für Deutsche Schäferhunde gründeten. In einem Gespräch mit dem Gründungsmitglied und damaligen 1. Vorsitzenden des Hopstener Schäferhundvereins Willi Niemann erinnerte er sich, wie es damals anfing.

Als erstes antwortete er auf die Frage, an welche besonderen Erlebnisse er sich erinnern könne: ”Das waren die Wandertage mit den Schäferhunden”. Es war einfach ein Erlebnis, im Sommer mit den Schäferhunden und einen Kuddel mit Proviant durch die Gegend in Hopsten zu wandern und ab und an auch bei einem netten Picknick zu verweilen, währenddessen die Hunde dann in einem Teich schwimmen konnten. Das war immer gut organisiert.”

Bereits in den 70er Jahren bekam Willi Niemann seinen ersten Hund! Sein Wunsch war es, immer einen Deutschen Schäferhund zu besitzen. Jedoch bekam er durch Zufall von einem Bekannten einen Pudel geschenkt. Zur damaligen Zeit eigentlich kein Hund, um ihn u. a. zum Schutzhund auszubilden. Eifrig wie er damals schon war, versuchte er, ihn dennoch großzuziehen und auch auszubilden. Aber er hatte nicht lange Freude daran. Willi hatte noch keinen Hundeanhänger und auch noch nicht die große Erfahrung mit dem Umgang von Hunden. Er transportierte seinen Pudel im Kofferraum seines Pkw. Als er dann nach der ersten Fahrt den Kofferraum öffnete, entsprang sofort der Pudel und lief weg auf Nimmerwiedersehen! Auch eine intensive Nachsuche brachte keinen Erfolg den entlaufenen Pudel wiederzufinden. So kam es dann, dass der Willi Nieman sich einen Deutschen Schäferhund, seinen ersten Schäferhund, kaufte.

Willi Niemann wohnte damals in Hopsten und kannte auch den Hopstener Andreas Hagemann, der damals einen Colly besaß. Er hatte schon einen Hundeanhänger, jedoch konnte dieser nur mit einem Mofa gezogen werden. Einen Füherschein hatte er noch nicht. Beide übten viel auf einer Wiese hinter dem Hollings Hof in Hopsten. Im Laufe der Zeit beabsichtigten immer mehr Hundeliebhaber, ihre Vierbeiner zu einem Familien-Begleit- und Schutzhund oder auch für den Hundesport auszubilden. So kam Fritz Ohlmann, der seinerzeit auch schon viele Jahre zuvor Hunde trainierte, mit Willi Niemann und Werner Zünkler der Gedanke, einen Schäferhundverein zu gründen.

Der damalige 1. Vorsitzende der Ortsgruppe Rheine Günter Reers gab Willi Niemann den Tipp, Heinz Hyser anzusprechen. Er wohnte auch in Hopsten und war schon als Leistungsrichter für Deutsche Schäferhunde bekannt. Heinz Hyser hat den Gründungsmitgliedern entscheidend geholfen, einen Verein aufzubauen!

So trafen sich erstmalig schon am 16.12.1978 die Gründungsmitglieder u.a. mit Willi Niemann, Werner Zünkler, Karl-Heinz Hyser, Fritz Ohlmann, Claudia Rotter, Robert Matschatt , Alfons Ungruh, Andreas Hagemann, Luise Hagemann, Bernhard Stapper. Jetzt mussten sie nur noch dem Hauptverband des Vereins für Deutsche Schäferhunde gemeldet werden.

Im Sommer 1981 erteilte der Deutsche Schäferhundverband der Ortsgruppe Hopsten die Verbandszugehörigkeit!

Die erste Prüfung der Ortsgruppe Hopsten fand am 28. und 29. November 1981 statt!

An dieser Prüfung nahmen 24 Teams teil. Den 1. Platz belegte mit 292 Punkten Erich Sasse aus Ostenwalde.

Bis 1984 war Willi Niemann der 1. Vorsitzende. Aus beruflichen Gründen zog er nach Lingen. Heinz Hyser übernahm fortan die Tätigkeit als 1. Vorsitzender. Er war zeitgleich auch als Leistungsrichter und Zuchtwart tätig. Bis 1998 übte Heinz Hyser den Vorsitz 14 Jahre lang ohne Unterbrechung aus. Anschließend übernahm für 10 Jahre Ingrid Schüring, und ab 2008 Franz Feismann den 1. Vorsitz. Bis heute übt Franz Feismann dieses Amt erfolgreich aus. Heinz Hyser blieb bis zu seinem überraschenden Ableben Ehrenvorsitzender des Vereins. An dieser Stelle möchten die Ortsgruppe Hopsten Heinz Hyser im Stillen gedenken.

Erfolgreiche Bilanz:

Die Ortsgruppe Hopsten kann mit seinen Mitgliedern eine erfolgreiche Bilanz ziehen. So nahmen Andreas Hagemann und Dieter Pohl an der Bundessiegerprüfung, sowie der damals noch Jugendliche Lars Jahnel an der Deutschen Jugend- und Junioren - Meisterschaft mit Erfolg teil. Mit den beiden vorgenannten, sowie Jörg Westphal, Bernhard Börgel, Andrea und Jürgen Hackmann, Hermann Jahnel und Norbert Bednorz starteten sie alle mehrere Male auf einer Landesgruppenausscheidung und belegten zum Teil vordere Plätze. Erwähnenswert ist auch der viermalige Gewinn der Kreismeisterschaft. Auf diese Erfolge blicken wir mit Stolz zurück.

Die Hopstener Ortsgruppe ist im Vergleich zu anderen Schäferhundvereinen mit ihren 24 Mitgliedern nicht die größte, jedoch zeichnet sie sich durch die rege und aktive Teilnahme der Mitglieder an den Übungsstunden aus. Im Verlauf der 30-jährigen Vereinsgeschichte wurden regelmäßig Ortsgruppenprüfungen und mehrere Kreismeisterschaften organisiert, sowie im Jahr 2006 die Landesfährtenhundprüfung und 2008 die für uns und für viele andere unvergessene tolle Landesgruppenausscheidung im Hopstener Fußballstadion.

Zur Jubiläumsprüfung, zum 30. lädt die OG Hopsten herzlich ein. Alle Hundefreunde und Interessierte sind willkommen und die Ortsgruppe freut sich ganz besonders auf Ihren Besuch!